…denn ein Tag an dem man nicht lacht, ist ein verlorener Tag!

Archiv für die Kategorie ‘Politik’

Welche eine Truppe…?

„Eine Ossibraut, ein Vietnamese, ein Rollstuhlfahrer und ein Schwuler kommen in eine Kneipe. Da fragt der Wirt: „Was seid ihr denn für komische Vögel?“ Darauf der Rollstuhlfahrer „Bundesregierung!

Advertisements

Alle neune

Glosse: Der Spritpreis hat sich in den vergangenen 50 Jahren kaum verändert, Auszug aus dem Main Echo vom 06.01.2012:

Von Klaus Erich

Die Festsetzung des Spritpreises ist eines der großen Geheimnisse der Menschheit. Dieser Satz ist eigentlich keine schlechte Einleitung für eine Glosse, wäre da nicht das hässliche Wort Festsetzung gleich zu Beginn. Unter Journalisten sind nämlich Hauptwörter, die auf -ung enden total verpönt, weil man bei denen überhaupt nicht weiß: wer, wo, was, wann, wie und warum tut. – Genauso verhält es sich jedoch mit dem Spritpreis. Fröhlich saust er rauf und runter und kein Mensch kann erklären, woran es liegt. Am Ölpreis, am Dollar, am Vollmond …?

Der ADAC beschäftigt seit Jahren eine eigene Mathematikabteilung zur Dechiffrierung irgendwelcher logischer Muster. Bisher jedoch mit magerem Ergebnis: Mal heißt es, der Montagabend sei ein günstiger Zeitpunkt, den Tank zu füllen, dann wieder der Donnerstagmorgen. Die Trefferquote liegt in etwa auf dem Niveau der Bauernregeln. Mit Logik oder Marktwirtschaft hat dies jedenfalls nichts zu tun. Doch was lässt die Zahlen auf den Anzeigentafeln der Tankstellen rotieren?

Es muss etwas völlig Irrationales oder gar Verrücktes sein. Spekulationen sind Tür und Tor geöffnet: Orientiert sich der Spritpreis vielleicht am aktuellen systolischen Blutdruckwert des Shell-Vorstandsvorsitzenden? Der schwankt im Laufe des Tages zwischen 161 und 152, und schon haben wir die Preisentwicklung für einen Liter Super V Power. Natürlich darf auch der Chef von BP mal ran: zum Beispiel beim Diesel. Dazu nimmt er dann möglicherweise die Quersumme aus der Oberweite seiner brasilianischen Model-Freundin (96 cm), multipliziert mit den Millionen für die Kosten des Scheidungsanwalts, sagen wir mal zehn, schon haben wir einen Dieselpreis von 1,50 Euro. Auf ähnliche Weise fließen natürlich auch die Golfergebnisse des Texaco-Bosses und die Prostatawerte des Exxon-Vorstandsvorsitzenden mit ein.

Solche Phänomene kennt man sonst nur nur aus der Chaosforschung oder vom aktuellen Zinssatz für den Hauskredit von Christian Wulff.