…denn ein Tag an dem man nicht lacht, ist ein verlorener Tag!

Archiv für März, 2012

die Katze die nicht raus wollte…

Wir waren fertig angezogen um feiern zu gehen. Nachtlicht angemacht, Anrufbeantworter eingeschaltet, Wellensittiche zugedeckt und Katze raus auf den Hof gejagt.

Dann haben wir das Taxi angerufen, das war dann auch schnell da. Als wir aus dem Haus gingen, ist die Katze durch die Beine wieder ins Haus geschlüpft.

Das wollten wir aber nicht, denn immer wenn sie allein im Haus ist, versucht sie die Wellensittiche zu fressen!

Meine Frau ist schon mal ins Taxi rein und ich bin zurück ins Haus um die Katze erneut raus zu jagen. Die hat sich aber nicht so einfach raus jagen lassen.

Während dessen hat meine Frau, die nicht wollte dass der Taxifahrer weiß, dass das Haus leer sein wird, ihm erzählt, dass ich gleich wieder komme.

Sie erzählte ihm, ich wäre noch mal rein, um der Schwiegermutter „Gute Nacht“ zu sagen.

Nach ein paar Minuten saß ich dann auch schon im Taxi, entschuldigte mich beim Taxifahrer, dass es etwas gedauert hat.

Dann sagte ich zu meiner Frau:

„Die blöde Kuh hat sich nicht fangen lassen, hat sich unter`s Bett verkrochen. Also musste ich mit dem Besen ran, um sie in den Arsch zu schubsen, damit sie raus kriecht. Sie hat dann versucht abzuhauen, aber ich hab sie am Hals erwischt.

Damit sie nicht kratzt, hab ich sie in eine Decke gewickelt. Dann hab ich sie die Treppe runter getragen und wieder auf dem Hof raus geschmissen !
Ich hoffe die scheißt nicht wieder ins Gemüsebeet rein wie das letzte mal…“

Im Taxi herrschte Totenstille …

Advertisements

ne Ziege für 1 Million?

Ein Obernburger kommt nach Mömlingen und bietet dem erstbesten Mann seine Ziege zum Preis von 1 Million Euro an. Dieser schüttelt den Kopf und meint „Du hast Sie wohl nicht mehr alle, für den Preis kannst Du die Ziege höchstens in Eisenbach verkaufen!“

Nach einer Woche treffen sich die beiden wieder und der Mömlinger fragt nach dem Verkauf der Ziege. Darauf der Obernburger „Ätsch, ich habe sie für 1 Mio. verkauft!“
Der andere „Was wirklich für 1 Mio. Euro?“
Obernburger: „Nein nicht in Bar, aber für zwei Hühner a 500.000 Euro!“

Scheißtag auf der Arbeit gehabt? Dann bitte lesen…

Falls Du mal wieder einen dieser „Ich-hasse-meinen-Job“-Tage hast, versuche es damit: Gehe nach Feierabend in eine Apotheke und gehe zu den Fieberthermometern.
Kaufe ein Analthermometer der Marke „Johnson & Johnson“ (versichere Dich, dass es dieser Hersteller ist!).
Wenn Du zu Hause bist, schließe Deine Türen ab, steck Dein Telefon aus und stell Deine Klingel ab.
Du darfst nicht gestört werden!
Zieh Dir bequeme Kleidung an und mache es Dir in Deinem Bett so richtig gemütlich.
Jetzt öffne die Packung und nimm das Analthermometer zur Hand. Leg es vorsichtig neben Dich auf das Bett, sodass es nicht beschädigt wird. Nimm nun die Packungsbeilage heraus und lies sie Dir durch.
Du wirst auf den folgenden Satz stoßen:
„Jedes Analthermometer der Marke „Johnson & Johnson“ ist persönlich getestet Nun schließ Deine Augen und wiederhole den folgenden Satz fünfmal ganz laut: „Ich bin so glücklich, dass ich nicht in der Qualitätskontrolle bei der Firma „Johnson & Johnson“ arbeite!!“.
Merke Dir: Es gibt immer irgendwo jemanden, mit einem schlechteren Job als Deinen! In diesem Sinne noch einen schönen Arbeitstag!

Gruß Bimbalon