…denn ein Tag an dem man nicht lacht, ist ein verlorener Tag!

Nachts an der Tür 

Ein Typ bringt seine Freundin nachts nach Hause. Bei ihr vor der Haustüre angekommen, beim Austausch des Gute-Nacht-Kuss­es, fühlt er sich ein wenig geil. Mit einem Anflug von Vertraulichkeit­ lehnt er sich mit der Hand an die Wand und sagt zu Ihr: „Liebling, würdest du mir einen blasen?“
Sie, entsetzt: „Bist du verrückt, Meine Eltern würden uns sehen!“
Er: „Hab dich nicht so! Wer sieht uns schon um diese Uhrzeit?“
Sie: „Nein, bitte, kannst du dir vorstellen, was passiert wenn wir erwischt werden?“
Er: „Oh, bitte, ich liebe dich so sehr!“
Sie: „Nein und nochmals nein, ich liebe dich auch, aber ich kann es einfach nicht!“
Er: „Freilich kannst du … bitte …“
Plötzlich geht das Licht im Treppenhaus an. Die jüngere Schwester des Mädchens erscheint blinzelnd im Pyjama und sagt verschlafen: „Papa sagt, mach hin und blas ihm einen. Wenn nicht, kann auch Mama runterkommen und es machen, oder ich. Wenn es sein muss, sagt Papa, kommt er selber runter und macht es. Aber um Gottes Willen, sag dem Arschloch, er soll seine Hand von der Sprechanlage nehmen“

Finanzamt 

Am Ende des Wirtschaftsjahres schickte das Finanzamt einen Steuerinspektor
zur Prüfung in das lokale Krankenhaus. 

Während der Steuerinspektor die Ausgaben prüfte, wandte er sich dem

Geschäftsführer des Krankenhauses zu und fragte: 

„Ich sehe hier, dass Sie eine Menge Verbandsmaterial einkaufen.

Was tun Sie eigentlich mit den Resten, die zu klein sind um sie zu verwenden?“

„Gute Frage“, antwortete der Geschäftsführer.

„Wir sammeln diese Reste und schicken sie an den Hersteller, und von Zeit zu Zeit schickt uns dieser  dafür einen kostenlosen Karton mit Verbandsmaterial.“ 

„Oh“, entgegnete der Inspektor, ein bisschen enttäuscht darüber, auf diese ungewöhnliche Frage eine Antwort zu erhalten.

Er machte jedoch weiter in seiner penetranten Art. 

„Und was ist mit diesen Pflaster-Einkäufen?

Was machen Sie mit den Überbleibseln, nachdem ein Patient verpflastert wurde?“ 

„Ah ja“ erwiderte der Geschäftsführer, der begriff, dass der Inspektor ihn mit einer nicht zu beantwortenden Frage auf Glatteis führen wollte. 

„Wir sammeln die Reste und schicken sie zurück an den Pflasterhersteller und von Zeit zu Zeit erhalten wir dafür einen kostenlosen Karton mit Pflastern.“ 

„Aha“ sagte der Prüfer und dachte angestrengt darüber nach, wie er den „Ich weiß auf alles eine Antwort“-Geschäftsführer doch noch kriegen könnte und er fuhr fort. 

„Was machen Sie denn mit den ganzen Haut- und Organresten, die bei den Operationen anfallen?“

„Nun, auch hier verschwenden wir nichts“, antwortete der Geschäftsführer.

„Wir heben alle diese kleinen Haut- und Fleischreste, Organteile und Gliedmaßen auf und senden sie ans Finanzamt, und einmal im Jahr schicken sie uns ein komplettes Arschloch!! 

Neulich beim Urologen

Sagt der Arzt zum Patienten vor der Prostatauntersuchung: „Es kann bei der Untersuchung als Nebenwirkung zu einer Erektion kommen, können sie damit leben?“

„Ja klar kein Problem.“ Meint der Patient.

Nach der Untersuchung sagt der Patient, dass er gar nicht gemerkt habe.

Darauf der Arzt: „Ich habe ja auch nicht von Ihnen gesprochen…“

Ein Paar fährt im Winter über eine Landstraße.
Plötzlich entdeckt sie neben der Straße etwas.
Sie bittet ihren Mann anzuhalten und sieht nach.
Es handelt sich um ein junges Stinktier.

Sie: „Das Kleine lebt noch! Lass es uns mitnehmen, etwas aufwärmen und dann
wieder freilassen.“

Er: „Nun gut, machen wir.“

Sie: „Es ist aber halb erfroren, wie sollen wir es am besten
transportieren?“

Er: „Nimm es zwischen deine Beine, da ist es schön warm.“

Sie: „Naja, aber der Gestank……?“

Er: „Halt ihm doch die Nase zu!“

…. Der Ehemann erholt sich derzeit im Krankenhaus – das kleine
Stinktier, mit dem er verdroschen wurde, hat leider nicht überlebt

Ein junger, gutaussehender Mann kommt in die Apotheke und sagt zur Apothekerin mit leidender Miene:
„Ich habe eine Dauererektion. Was können Sie mir da geben?“

Die Apothekerin überlegt kurz und antwortet dann:
„Freies Wohnen und drei Mahlzeiten am Tag!“

Sie liegen auf der Couch:

„So ein Partnertausch ist wirklich nicht ganz ohne.“

„Ja, aber ich wüsste schon gerne, was unsere Frauen gerade machen.“

bitte anklicken, öffnet sich die PDF Präsentation, echt super…

Ortsschilder